OZON-THERAPIE

Medizinischer Sauerstoff (o2) wird innerhalb eines Gerätes zu Ozon (o3) gewandelt. Dieses Gas wirkt antientzündlich und u.a. bakterizid.

Die kleine Eigenblutbehandlung mit Ozon
Sie dient eher der Umstimmung und der Anregung des Immunsystems. Hierbei werden ca 0,5–1,5 ml Blut aus der Vene entnommen, mit Ozon versetzt und in den Gesäß-Muskel reinjiziert.

Große Eigenbluttherapie mit Ozon
Hierbei werden dem Patienten ca 50–100ml Blut aus der Vene entnommen und in einem geschlossenen System mit Sauerstoff-Ozon versetzt. Die roten Blutkörperchen werden mit Sauerstoff „aufgeladen“ und fließen zurück in den Körper. Gerade bei Erkrankungen der Blutgefäße wird von einer Verbesserung der Gesamtsituation des Patienten berichtet. Aber auch Patienten mit entzündlichen Prozessen, beispielsweise chronisch entzündliche Darmerkrankungen können von dieser Therapie profitieren. Die Liste der Indikationen ist lang. Bitte fragen Sie mich direkt in der Praxis nach dieser Therapie.

Die Beutelbegasung mit Ozon
Das zu behandelnde Hautareal wird mit einem luftdichten Kunststoffbeutel überzogen, in den medizinisches Ozon eingeblasen wird. Mit der Beutelbegasung werden Ekzeme oder offene Wunden (Ulzera) behandelt. Sie wirkt keimtötend und antientzündlich. Sie ist nicht invasiv.

Die Ozon-Therapie wird seit mehreren Jahrzehnten in der Medizin und in der Naturheilkunde sehr erfolgreich eingesetzt.

Subjektive Verbesserungen werden berichtet bei:
– Angina pectoris
– Allergien
– Geriatrie
– Bluthochdruck
– Durchblutungsstörungen
– Herzinfarkt
– Infektanfälligkeit
– Krampfaderleiden
– Migräne
– Verengung von Beinarterien
– Schwindel
– Unterschenkelgeschwüre, „offenes Bein“

Natürlich ist eine schulmedizinische Abklärung vorausgesetzt. Dies besprechen wir in meiner Praxis.